Küchengarten / Orangerie

zurück zur Übersicht


Mitte des 17. Jahrhunderts wurde für diese Fläche ein Küchen- und Kräutergarten des Schlosses Osterstein erstmals erwähnt, der zur Versorgung der Hofküche diente. Mit dem Bau der Orangerie in den Jahren 1729 bis 1732 gestaltete man den Garten in einen Park nach französischem Stil um. Die Orangerie, auf deren einstigen Flachdächern in den Sommermonaten Orangen- und Zitronenbäumchen aufgestellt wurden, erlebte seit 1802 viele Umbauten und verschiedene Nutzungen, die man vielleicht nicht gleich erahnen mag. Erst nach einer umfangreichen Restaurierung diente das Gebäude ab 1957 als Museum. In Vorbereitung der Bundesgartenschau 2007 wurden die Orangerie und der Küchengarten erneut saniert und neu gestaltet.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und des Gera Tourismus e.V.. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

09
Küchengarten / Orangerie

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

08142 66999 28 + 09

Mit freundlicher Unterstützung von