St. Johanniskirche

zurück zur Übersicht


Nun gilt Ihre vollste Aufmerksamkeit dem größten neugotischen Kirchenbau Thüringens – der St. Johanniskirche. Sie erinnert mit ihrem Namen an die einstige große mittelalterliche Kirche in Geras Innenstadt, die 1780 abgebrannte Johanniskirche unweit des Marktplatzes. Der Backsteinbau wurde 1881 – 1884 errichtet. Sein Grundriss entspricht einem gedrungenen lateinischen Kreuz und wird von einem kurzen, breiten Langhaus mit Querschiff gebildet. An der südlichen Langseite der Kirche können sie den 70 Meter hohen Turm mit seinem schmiedeeisernen Kreuz und den drei Glocken bewundern.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und des Gera Tourismus e.V.. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

07
St. Johanniskirche

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

08142 66999 28 + 07

Mit freundlicher Unterstützung von